3D Browsergames – und plötzlich bist du mitten drin!

3D Browsergames faszinieren, weil Spieler den Eindruck gewinnt, sich mitten in der Spielwelt in einem virtuellen Raum zu befinden. Doch bisher war die Installation von Plugins erforderlich, um die aufwändigen Grafiken darstellen zu können. Erfahren Sie jetzt bei HighendRadar.de, warum Sie jetzt 3D Browserspiele mit bestechenden Grafiken ohne Plugins spielen können!

3D Browsergames - und die Spielwelt scheint real zu sein!

Seit den Anfängen der 3D Browsergames haben sich die Spiele technisch und optisch enorm weiterentwickelt. Spielen Sie jetzt kostenlose 3D Browsergames hier auf HighendRadar.de!

3D Browsergames kamen Mitte der 1990er Jahre auf den Markt. Der 3D-Effekt war bereits von den PC Games und Konsolenspielen bekannt und beliebt. Deshalb versuchten Entwickler, die 3D-Welt auch auf die Onlinespiele zu übertragen. Denn die Welt der Browserspiele war zuvor flach und zweidimensional. Um 3D-Effekte realisieren zu können, wurde die Darstellung der Grafiken mit Hilfe von Plugins, meist in Flash programmiert, realisiert. Dennoch erreichte die Qualität der Grafiken in Browsergames lange nicht die der PC Games oder damaligen Konsolenspiele.

3D Browsergames ohne Plugins? HTML5 macht es möglich!

Wer 3D Browsergames aus den Anfängen ihrer Entwicklung kennt, erinnert sich an ruckelige Spielflüsse und wenig überzeugende, kantige und grobe Darstellungen räumlicher Objekte, eckige Bälle bei Sport Browsergames. Und selbst in diesen Spielgenuss kam nur, wer zuvor mehr oder weniger große und mehr oder weniger widerspenstige Plugins heruntergeladen und installiert hatte. Denn die aufwändigen Grafiken konnten noch nicht direkt im Browser gezeichnet werden. Die HTML5 Spezifikation enthält Elemente, die nun genau dies ermöglichen. Eines der wichtigsten ist dabei das Canvas-Element (englisch Canvas = Leinwand). Man kann sich das so vorstellen, dass eine Leinwand auf dem Browser aufgespannt wird, auf der die Grafiken gezeichnet werden. Dennoch ist die inzwischen verbreitete Bezeichnung „HTML5-Spiele“ für die neuste Generation von Onlinespielen nicht korrekt. Außer HTML sind weitere Techniken erforderlich, um die Grafiken in 3D ohne Plugins darstellen zu können. Insbesondere die Weiterentwicklung von CSS und JavaScript trägt dazu bei, aber auch WebGL, eine Programmierschnittstelle für Webbrowser. WebGL ermöglicht es dem Browser, hardwarebeschleunigte 3D-Grafiken direkt darzustellen.

Vorteile der neuen 3D Browsergames

3D Browsergames, die mit den neuen Technologien erstellt wurden, haben eine Reihe von Vorteilen gegenüber herkömmlichen 3D Onlinespielen. Nicht nur lassen sich mehrdimensionale Welten in den Browserspielen immer realistischer darstellen mit immer weniger zusätzlicher Software.
Auch die Benutzerfreundlichkeit der Browsergames profitiert von der Weiterentwicklung der technischen Möglichkeiten. Die Hemmschwelle, vor dem Spiel erst ein Plugin installieren zu müssen, entfällt. Ganz zu schweigen von dem Installationsaufwand, der bei Konsolenspielen, PC Spielen oder manchen Clientgames erforderlich ist.
Ein weiterer Aspekt ist die Sicherheit. Mit dem Wegfall der Plugins für die Flash Games wiederum sinkt das Risiko, sich auf dem Gaming Notebook oder dem High-End Gamer PC Viren einzufangen. Denn mit Plugins können unbemerkt schädliche Programme installiert werden, die den befallenen Computer lahmlegen.
Nicht zu vergessen ist schließlich der Vorteil der Mobilität. Technisch gesehen wird es nun möglich, 3D Browserspiele sogar als Mobile Games auf Tablets, iPads und iPhones zu spielen, da die so genannten HTML5-Spiele einen sehr geringen Ressourcenverbrauch haben.

Kostenlose 3D Browsergames mit tollen Grafiken zum sofort Spielen sowie spannende gratis Onlinespiele aller Genres gibt es hier auf HighendRadar.de!