Videobrillen von Sony und Zeiss auf der IFA Berlin

Auf der IFA 2012 in Berlin waren die neusten Videobrillen von Sony und Zeiss nicht nur ausgestellt, sondern der Besucher konnte sie auch ausprobieren. Mit Spannung erwarteten Gamer wohl vor allem die Demonstrationen der neuen Modelle im Einsatz bei 3D-Simulationen. Lesen Sie hier auf HighendRadar.de, womit die aktuellen Videobrillen überzeugen konnten!

Die Videobrillen HMZ-T2 von Sony waren eine Attraktion auf der IFA 2012 in Berlin!

Die Videobrillen HMZ-T2 von Sony und Cinemizer von Zeiss waren Attraktionen auf der IFA 2012 in Berlin! – © Albert Pschera

Wie im Bericht über HMD Videobrillen im Trend angekündigt, soll es nun um das Neuste zum Thema Videobrillen HMZ-T2 von Sony und Cinemizer von Zeiss auf der IFA 2012 in Berlin gehen. Der Stand von Zeiss auf der IFA war gar nicht so leicht zu finden, ganz im Gegensatz zum Sony-Stand. Dass Zeiss weniger sichtbar war, mag daran liegen, dass die Firma auch nur ein einziges Produkt aus ihrem riesigen Repertoire auf der Messe vorgestellt hat, nämlich den Cinemizer. Nach aller Euphorie, die in der Presse vorab über diese 3D Videobrille verbreitet wurde, dürfte dafür die Erwartungshaltung um so höher gewesen sein.

Demonstration der Videobrille Cinemizer von Zeiss auf der IFA

Videobrille Cinemizer von Zeiss

Die Videobrillen Cinemizer von Zeiss besticht durch ihr geringes Gewicht und die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten! – Foto: © Carl Zeiss

Das Zeiss-Videobrillen-Modell Cinemizer wurde auf dem Messestand der IFA 2012 in drei verschiedenen Szenarien vorgestellt. Die Demonstration mit einem Flugmodell, das sicher auch interessant gewesen wäre, war auf der Berliner IFA leider nicht möglich. Aber auch so konnte sich einen guten Eindruck von den Fähigkeiten des Cinemizers verschaffen, wer etwas Geduld mitbrachte. Denn das Gerät war auf dem Messestand so begehrt, dass Interessenten zuweilen Schlange stehen mussten, um es ausprobieren zu können.

Eine der Demo-Vorführungen war ein 3-D-Film, eine weitere eine räumliche Simulation. Die dritte Demonstration war ein Autorennen, für das auch eigens ein Rennwagen-Cockpit zur Verfügung stand. Diese war besonders gelungen, da die Einschränkung des Sichtfeldes hier am wenigsten auffiel. Die Begrenzung des sichtbaren Bereichs ist wohl das größte Manko des Cinemizer, denn die gedachte Leinwand ist einfach zu weit weg. Dies spielt bei einem Autorennen jedoch keine so eine große Rolle, da die entscheidenden und gefährlichen Situationen in der Regel von vorne kommen, wo man ja beim Autofahren auch hinschauen sollte. Der Cinemizer ist definitiv ein tolles Gaming-Zubehör.

Die Videobrille von Sony auf der IFA 2012

Videobrille HMZ-T2 von Sony

Die Videobrille HMZ-T2 von Sony überzeugte auf der IFA 2012 durch einen großen Sichtbereich! – © Albert Pschera

Die Sony-Videobrille HMZ-T2 auf der IFA zu finden, war relativ einfach. Denn Sony belegte im Vergleich zu dem bescheidenen Messeauftritt von Zeiss schon fast eine ganze Halle auf der IFA. Wer also die Messehalle gefunden hatte, hatte automatisch auch den Stand von Sony gefunden. Nun war ein Vergleich der Sony-Brille mit dem Cinemizer interessant. Der 3D-Demonstrationsfilm machte einen guten Eindruck. Auch wirkte nach einigen Änderungen der Einstellungen die Leinwand des HMZ-T2 größer als die des Vergleichsmodells von Zeiss-Ikon. Was eher negativ auffiel, war das höhere Gewicht der Brille von Sony. Das mag zwar bei ein paar Minuten auf der Messe noch keine allzu große Rolle spielen, aber wenn das Gerät über Stunden zum Einsatz kommt, dürfte die Sony-Videobrille ziemlich mühsam zu tragen sein.

Fazit zu den Videobrillen von Sony und Zeiss

Die 3-D-Videobrillen von Sony und der Cinemizer von Zeiss haben beide ihre Stärken und Schwächen. Hier nochmal in Kurzform der Überblick:

Feature

Videobrille HMZ-T2 von Sony

Videobrille Cinemizer von Zeiss

Betrachtungswinkel

größer (+)

kleiner (-)

Gewicht

höher (-)

geringer (+)

Einsatzmöglichkeiten

geringer (-)

werden weiter entwickelt (+)

Sollte Zeiss seinen Cinemizer weiterentwickeln und das Sichtfeld vergrößern, ist diese Videobrille aus unserer Sicht für Gaming-Zwecke zu empfehlen. Am besten aber testen Sie einmal selbst beide Modelle!

Auch scheint Zeiss die Weiterentwicklung seiner Videobrillen für verschieden Anwendungsfelder wie Gaming und fliegende Kameras gezielt voranzutreiben. Einen Kleinsthubschrauber nicht mehr vom Boden aus, sondern über ein Cockpit steuern zu können, dürfte auch für Gamer eine reizvolle Vorstellung sein. Vielleicht gibt es bald Freiflug-Areale, in denen sich Fluggeräte und Videobrillen in realen Situationen bewähren können.

Gaming-Zubehör und Gamer PC günstig kaufen in guten Spezialshops können Sie hier auf HighendRadar.de!